Projekt 2017: «Siga el Baile - Tanz weiter - Besuch in Graubünden»

 

Das tanztheaterpasión wurde im Jahr 2003 mit dem Ziel gegründet, jährlich ein Tanztheaterstück zu realisieren. Die Tanzproduktionen erzählen aus verschiedenen Perspektiven die Bedeutung des Tanzes im modernen Leben. Es werden kulturübergreifende Stücke kreiert, die den Zuschauerinnen immer wieder einen unvergesslichen Einblick in die Welt des Tanzes vermitteln sollen.


Ziel von tanztheaterpasión ist es unter anderem auch, neben den Darbietungen erfolgreicher Profi Tänzerinnen den regionalen Laien und Tanzschulen die Chance zu geben, ihre Schritte vor Publikum zu präsentieren.


Seit dem bald 14 jährigen Bestehen des tanztheaterpasión ist ein beachtliches Repertoire an unterschiedlichen Projekten entstanden. Mit «2körperbegegnensich», «Tango Impresiones», «Aires de Milonga», «Emoción», «Ma vie la danse», «Tanz Durch Die Welt», «4 Elemente - 4 Tänze», «Una noche en Buenos Aires», «Begegnungen», «Cuerpo a cuerpo», «Eifersucht», «Die Churiose Oper: Chur, du alti - Eine Stadt und ihr Sänger Walter Lietha» und «Milonga de mis Amores» haben Lilo und Noelle Kuhn jährlich aufs Neue Tanz, Live-Musik und weitere künstlerische Elemente aus unterschiedlichen Kulturbereichen zusammengeführt und auf verschiedenen Bühnen im Kanton Graubünden zum Leben erweckt.


Im kommenden Stück «Siga el Baile» geht das tanztheaterpasión in die Luft. Mit einer speziellen Bühnenkonstruktion wird es möglich, neben der Bodenperformance auch den vertikalen Tanz einzubeziehen. Dank einer Seilkonstruktion und einer Kletterwand kann der Tanz in eine neue, dritte Dimension gehoben werden, womit die ideale Ausgangslage zur Erzählung einer Reise durchs Bündnerland geboten wird.


Diesem Abenteuer unterzieht sich ein wagemutiges argentinisches Tangopaar. Doch gerade durch ihren fremden Blickwinkel den sie mitbringen, werden die teils faszinierenden, teils wunderschönen und teils schon fast unnatürlichen Erlebnisse dieser Region in eine neue Perspektive gebracht, die man sich auch als Einheimischer nicht zu träumen gewagt hätte.